Literatur

Aus fablab Cottbus
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ACHTUNG: Dieses Wiki dokumentiert die Anfangszeit des Fablab Cottbus e.V. und wird nicht mehr aktiv gepflegt. Für aktuelle Informationen, schau dich auf https://fablab-cottbus.de um oder schreibe uns eine Mail an info@fablab-cottbus.de!

Empfohlener Lesestoff:

Reparieren und Repair-Kultur

Die Welt reparieren

Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis

Andrea Baier / Tom Hansing / Christa Müller / Karin Werner (Hg.)

Weltweit entstehen immer mehr Initiativen des Selbermachens, in denen eine Vielfalt von Anliegen und Problemen kollektiv bearbeitet werden. In diesen – jenseits von Markt und Staat angesiedelten – kollaborativen Zusammenhängen wird ein basisdemokratisch orientiertes Verständnis von Zusammenleben und Urbanität erprobt und zugleich nach ökologisch und sozial sinnvollen Lösungen für grundlegende Formen der Versorgung mit Nahrungsmitteln, Energie sowie für alle zugängliche Technik gesucht. Dabei entstehen faszinierende neue Formen des gemeinsamen Produzierens, Reparierens und Tauschens von Dingen, die die industrielle Logik des 20. Jahrhunderts herausfordern und sogar auf den Kopf stellen. Das Buch widmet sich der visionären Kraft dieser vielversprechenden innovativen Praxis und bietet zugleich eine gesellschaftliche Einordnung der neuen »Labore« gesellschaftlicher Transformation.

Die Kultur der Reperatur

von Wolfgang M. Heckl

Kaum ist die Garantie abgelaufen, gehen unsere Geräte kaputt. Das Display des MP3-Players spinnt, der Laptop überhitzt und schaltet ab. Doch wir können der Wegwerfgesellschaft entkommen: indem wir wieder reparieren lernen. Das schont nicht nur die Ressourcen des Planeten, es macht auch Spaß! Überall in Deutschland gibt es Repair-Cafés, in denen Menschen gemeinsam an alten Plattenspielern schrauben und aus Secondhandklamotten Designermode machen. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums in München, setzt sich an die Spitze der Do-it-Yourself-Bewegung. Er lehrt uns die Dinge um uns herum wieder wertzuschätzen - und zeigt uns den Weg zu mehr Autonomie von der Industrie.

Murks? Nein Danke!

von Stefan Schridde

Stefan Schridde ist in seinem Buch „MURKS? NEIN DANKE!“ dem geplanten Verschleiß auf der Spur: warum gehen Waschmaschinen, Handys oder Schuhe oft schon nach kurzer Zeit kaputt? Hat Murks Methode? Und was können wir dagegen tun?

Unscrewed

Salvage and Reuse Motors, Gears, Switches, and More from Your Old Electronics

von Ed Sobey


Batteries in a Portable World

A Handbook on Rechargeable Batteries for Non-Engineers

by Isidor Buchmann

Enthält sehr viele nützliche Informationen über die Handhabung, Pflege, Analyse, Wiederverwendung etc. von Batterien. Erhältlich auch als E-Book. Als Hardcover relativ teuer (um die 60€). Viele der enthaltenen Informationen finden sich auch auf http://batteryuniversity.com/learn

DIY

Selber machen

Diskurse und Praktiken des »Do it yourself«

Nikola Langreiter, Klara Löffler (Hg.)

Vom 3D-Druck im palästinensischen Flüchtlingscamp zu urbaner Imkerei in Deutschland: Der Band versammelt fundierte wie kritische Beiträge über die vielfältigen Diskurse und Praktike des Selbermachens.


Software Entwicklung

Getting Real

The smarter, faster, easier way to build a successful web application.